Heimseite

Heimatgedichte

Canadian Diamonds

Turn Your Old
Gold Into New

Kanadische
Kollektion

Deutsche
Sammlung

Sonder
anfertigung

Handarbeit

Kunstschweissen

Frage deinen Goldschmied

CONTACT/About

SPECIAL Item Page

FACEBOOK Albums

Links

Our EBAY Page

Neues Feuerwehr-Gb

Lebendiges Feuerwehr-Gb

Frage deinen Goldschmied:
Gold oder vergoldet?

"Hallo Hartmut,

Wie kann man als Laie ein vergoldetes Stück von einem massiven unterscheiden? Früher dachte ich immer, die Farbe ist ein guter Hinweis, denn Vergoldungen sehen oft "billig" aus, aber inzwischen habe ich gelernt, dass die Legierungen in den Ländern unterschiedlich sind und auch entsprechend unterschiedliche Farben zur Folge haben, z.B. oft etwas rötlicher als in Deutschland. Dürfen Vergoldungen auch mit einem Stempel versehen sein?

Grüsse nach Kanada aus Europa
Angelika



Hallo Angelika!

Danke Dir für Deine Grüsse aus... Europa? Sagt man noch nicht einmal DEUTSCHLAND mehr? Dann lese einmal einiges auf meiner Gedichtsseite, was ich darüber zu sagen habe.
www.westyorkjewellers.com/gpoems.htm
www.westyorkjewellers.com/gpoems/euroland.htm
www.westyorkjewellers.com/gpoems/arbeiter.htm
www.westyorkjewellers.com/gpoems/euro.htm
www.westyorkjewellers.com/gpoems/weltor.htm

Nun zu Deiner Frage: Zuerst muss festgestellt werden, ob ein KT Stempel oder Feingoldinhalt -Stempel vorhanden ist! Dann, neben diesem Stempel sollte ein "Trade Mark", also ein "Eidstempel" vom Hersteller punziert sein. Dieser "Eid-Stempel" garantiert den Feingoldinhalt und ist dafür verantwortlich! Das ist ein internationales Gesetz! Ausser in vielen der "dritten Welt Länder", welche ihre eigenen, oder gar keine, Gesetze haben!

Auch galvanisierte Schmuckstücke, welche aus Messing-Legierungen oder anderem Material angefertigt wurden, können einen Stempel wie "Hard-Gold plated", also HGP 18 KT, "electroplated coating = galvanischer überzug" anzeigen. Galvanisierte Artikel sind auch meistens magnetisch, weil diese zuerst mit Nickel galvanisiert werden und danach mit Gold. Die Nickel Auflage (Galvanisierung) bringt den Schein und Härte auf das Grundmaterial, ist aber auch magnetisch!

Aber jede galvanisierte Auflage ist super dünn und trägt sich schnell ab, überhaupt bei Ringen, weil diese sich mehr abnützen als Anhänger oder Ohrringe. In vergangener Zeit wurden mehr "Dublee" (gold filled) Schmuckartikel hergetellt, bei welchen die Auflage 1/10tel oder 1/20stel Prozent der Stärke des vorhandenen Materials war. Also eine richtige Goldschichtauflage, welche über die untere"Messinglegierung" aufgetragen wurde..., 1/10 oder 1/20 tel der Gesamtstärke des Materials. Genannt "Dublee" oder "Gold filled" GF 1/10 oder GF 1/20 gestempelt. Taschenuhren oder alter Schmuck wurde vor 100 und mehr Jahren, bis in die 50er Jahre angefertigt. Dies hatte also mehr Goldinhalt als die heutigen Gold-Galvanisierungen in 18 KT also .750 Gold oder manchmal höher als 24 KT .999 HGP!

Was die Farbe des Goldes anbetrifft, da kann man nicht immer gleich erkennen was es ist. Meistens ist G/F oder Dublee ein bischen dunkleres Gold und die galvanisierten Sachen sind heller und haben mehr Glanz.

Achtung: Es gibt auch Schmuckstücke, die auf den Strassen verkauft werden, welche nur galvanisiert sind und tragen aber auch den KT Stempel, also Feingoldinhalt Stempel . "Also ist es Betrug, und kein Geschäft hat solche Sachen und dies wird hauptsächlich falsch und auf betrügerische Weise dargestellt. Nun, alles was magnetisch ist, ist natürlich "galvanisiert!" So ein kleiner Magnet beim Strasseneinkauf in den Städten oder Ferienplätzen würde schon sehr behilflich sein. ("aber blos nicht auf Uhren halten ...!" ;-) Natürlich auch beim Flohmarkt Einkauf, denn die meisten Leute welche dort stehen und Altware verkaufen haben meistens selber wenig Erfahrung über den Gold oder Silber Inhalt von ihrer Ware, die sie verkaufen!

Diese missrepresentierten Schmuckstücke werden in Nord Amerika (und auch in Europa, wie ich höre ), auf den Strassen der grossen Städte als Gold verkauft, meistens von Leuten welche aussehen, dass sie es sehr nötig haben und ihren "eigenen Goldschmuck" für niedriges Geld hergeben wollen, weil sie schnell Geld brauchen. Also "falsch präsentiert", und da fallen natürlich einige Menschen aus Habgier oder auch wegen ihr Mitleid rein. Also immer aufpassen, überhaupt als Tourist, denn "Vorsicht ist die Mutter der Weisheit!"

Hoffentlich habe ich es gut genug erklärt für Dich und Deine Freunde
Mit freundlichen Grüssen
Hartmut in Toronto

Auch von Google search für Sie gefunden!
www.goettgen.de/eigene-herstellung/schmuckwissen-edelmetalle/gold.html
www.froufrou.de/ff/glossar.html
www.goldwaschen.de/Gold/Gold-Goldwaschen.html


Haben Sie andere Fragen? Für Antworten! info@westyorkjewellers.com


Sincerely,

Hartmut Reinsch
President
West York Jewellers
September 2005